Neues von den Jugendmeisterschaften

U12 Nordwestdeutsche Meisterschaften

R_EM Jugend und Schule Emsland

Lathen siegt, Leschede Dritter


Am Sonntag fand die erste Nordwestdeutsche Meisterschaft der U12 in Lathen statt. Als Bezirksvizemeister hatte sich unsere Mannschaft für dieses Turnier qualifiziert. Etwas nervös waren unsere Mädchen, weil es doch die erste große Meisterschaft war. Musik beim Einlaufen der Mannschaften in die Halle, das Vorlesen aller Namen der Spielerinnen, die vielen und lauten Zuschauer waren schon beeindruckend.

Wie sich in der Vorrunde heraustellte, hatten wir die schwerere der drei Gruppen erwischt. Gleich im ersten Spiel trafen wir auf VT Südharz (Pöhlde). Die Mannschaft hatte zwei Mädchen in ihren Reihen, die unsere größten um einen Kopf überragten und dies auch am Netz auszunutzen wussten. Der erste Satz lief eigentlich gut an für unsere Mädchen, denn nach einem längeren Kopf an Kopf führten wir mit 21:11, mussten den Gegner aber wieder bis auf 21:19 herankommen lassen, um am Schluss knapp mit 25:23 zu gewinnen. Viele lange Ballwechsel beherrschten das Spiel. Unsere Mädchen spielten sehr aufmerksam, verteidigten gut, bauten ordentlich auf und überraschten den Gegner immer wieder mit pfiffigen Aktionen. Auch der zweite Satz verlief ähnlich. Nur nach einer 5-Punkte-Führung mussten wir das Spiel wieder abgeben und verloren den Satz knapp mit 23:25. Das zweite Spiel sollte also den Ausschlag geben über die Platzierung der beiden Mannschaften in der Vorrunde. Der zweite Gegner war der SV Hastenbeck. Wir gewannen zwar deutlich gegen den zweiten Gegner; jedoch siegte auch der VT Südharz gegen Hastenbeck und wurde auf Grund der besseren Ballpunkte Gruppensieger.

In der Zwischenrunde stand uns dann der SCU Emlichheim als Sieger der Gruppe A gegenüber. Diese Mannschaft hatten wir bereits in der Vorrunde der Bezirksmeisterschaft geschlagen, aber im Endspiel der Bezirksmeisterschaft waren dann die Emlichheimer besser. Diesmal entwickelte sich wieder ein spannender Kampf mit sehr vielen langen und ermüdenden Ballwechseln. Die Führung wechselte laufend. Am Schluss des ersten Satzes konnten unsere Mädchen sich leicht absetzen. Der Satz wurde aber nur knapp mit 27:25 gewonnen. Auch der zweite Satz forderte wieder alle Konzentration, denn der Gegner war sehr aufmerksam, machte aber in den entscheidenden Momente zu viele Fehler, so dass wir bei den langen Ballwechseln meistens das gute Ende verbuchen konnten. Die Mannschaft gewann auch den zweiten Satz nach Punkten deutlich mit 25:15. Damit waren wir für die Spiele um Platz 1-3 qualifiziert.

Leider gab es keine Pause nach dem langen und Kräfte zehrenden Spiel. Der erste Gegner war wieder der VT Südharz. In diesem Spiel hingen unsere Mädchen etwas durch. Das Bemühen war in alle Phasen vorhanden, aber der Gegner hatte oft eine bessere Antwort und wir machten in diesem Spiel zu viele Eigenfehler. So gingen beide Sätze mit 18:25 und 16:25 verloren. Sofort im Anschluss durften wir gegen die Heimmannschaft aus Lathen spielen. Die Mannschaft war bisher locker durch das Turnier gegangen und hatte kaum einen Kräfteschwund zu verzeichnen. Dennoch legten unsere Mädchen wie die Feuerwehr los. Schnell hatte sie sich einen Vorsprung herausgespielt und hielten diesen auch lange aufrecht. Acht Punkte waren es beim Stand von 19:11. Wir mussten den Gegner, der lautstark von den Zuschauern angefeurt wurde, wieder rankommen lassen, gewannen aber den Satz mit 25:19. Der zweite Satz war ebenso spannend wie der erste. Ein Kopf an Kopf mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft entwickelte sich bis zum 23:23. Zwei vermeidbare Fehler auf unserer Seite verschafften dem Gegner den Satzgewinn. Im entscheidenden dritten Satz war dann bei unserer Mannschaft der Akku leer. Anweisungen wurden kaum noch aufgenommen, der Gegner diktierte das Spielgeschehen und gewann den Satz mit 15:8. Damit erreichte unsere U12 einen hervorragenden 3.Platz nach gutem und engagiertem Spiel. Ein großes Lob für die Mannschaft. Im letzten Spiel versagten auch bei der Mannschaft aus dem Südharz die Kräfte und teilweise die Nerven, so dass die Mannschaft mit 0:2 gegen Lathen verlor.

Ein schönes und gut organiertes Turnier mit einem kleinen Fehler: Die Trainerin aus Pöhlde agierte am Spielfeldrand und vor der Zuschauertribüne mit recht rüden Bemerkungen über Schiedsrichter und Gegner. Das muss nicht sein!

Das Gesamtergebnis:

1.SV Raspo Lathen, 2.VT Südharz, 3.FC 47 Leschede, 4.SCU Emlichheim, 5.TC Hameln, 6.MTV Sazgitter, 7.SV Hastenbeck, 8.SVG Lüneburg, 9.BTS Neustadt (aus Bremen)

Für Leschede spielten: Carolin Fischer, Anna Hamacher, Marie Hamacher, Michelle Lapies, Anna Roling, Liane Roling

veröffentlicht am Montag, 7. März 2016 um 11:56; erstellt von Altenschulte, Martin
letzte Änderung: 10.03.16 10:33

Kalender

keine Daten vorhanden

Link zum NWVV